Sonntag, 27. Juni 2010

Der Winter ist zu Ende...

... April ist auch vorbei, folglich wurde es deutlich Zeit, einmal die Strickstücke des letzten Winters vorzustellen. Draußen ist es brüllwarm, da passt das doch.
Als erstes wäre da eine kurzärmelige Strickjacke zu vermelden, weil ich mir im Februar plötzlich eine rotbraune Jacke eingebildet hab. Das Ding hält mächtig warm, auch wenn man durch das dicke Garn doch starke Ähnlichkeit mit einem Kugelblitz bekommt.
Das Muster stammt von Ravelry, genauer gesagt von Alisa Daly und wurde etwas modifiziert.
long cabled vest long cabled vest
Außerdem gab es ein paar Socken aus Stephanie van der Lindens großartigem Buch "Socken aus aller Welt".
Einmal "Bestrickender Mustermix" und einmal "It´s tea time", die jedoch schon etwas knubbelig wirken, weil sie inzwischen mehrfach getragen und gewaschen wurden. Die Soja-Wolle hat das irgendwie nicht so gut weggesteckt. Dafür ist sie wunderbar warm. Eine wichtige Sache, Ende Juni...
Englischer Mustermix
It´s Tea Time
Yup, die Yoga-Übung "Socken am eigenen Fuß photographieren" wurde ersatzlos gestrichen. Ich hab im Winter extra zu diesem Zweck einen Deko-Fuß angeschafft. Allerdings hat der eine Form wie kaum ein lebender Mensch auf diesem Planeten. Also bekam er 3 Paar alte Socken, die an relevanten Stellen mit Watte unterpolstert wurden; jetzt sieht er meinem Fuß deutlich ähnlicher.
Die Reste vom "Mustermix" wollte ich nicht ungenutzt lassen, das Baumwollgarn war einfach zu toll und ist leider nichtmehr erhältlich.
Also gab es ein Paar fingerlose Handschuhe. Natürlich hat die Wolle dann doch nicht ganz gereicht, darum habe ich die Details aus den Resten des fliederfarbenen BW-Garns der Creeping Vines-Socken gearbeitet. Die Handschuhe haben mir im Winter im frostigen Büro gute Dienste geleistet. Das Muster stammt - Überraschung!!! - von Ravelry, bzw. von Catherine Ryan.
leftover mitts
Nach dem Sockenrausch des Winters hatte ich dann irgendwann die Nase voll vom Rundstricken und wollte etwas sehr banales stricken. Die Wahl fiel auf den ABABA-Schal (Muster von Ravalry, bzw. von Angelika Mühlpfordt), es heitß so, weil es nur zwei Musterreihen (A und B) gibt, die im Muster ABABA wiederholt werden. So wurde ich dann auch das wunderschöne Lana Grossa-Garn los, das ich zum Jahreswechsel bei Cay in Tilburg gekauft hatte.
ababa-scarf
Angefangen herumliegende Teile gibt es natürlich auch.
Zum einen meine ersten Cookie A.-Socken, die Ellingtons. Ich hab ein wenig das Gefühl, ich hätte doch die größere Variante machen sollen, also liegen sie derzeit unentschlossen neben meinem Sessel, bis ich mich entschieden habe, was ich mache. Dabei sind sie so schön...
ellingtons
Aus meinem schier unerschöpflichen Fundus von Birgit Freyer-Lace-Mustern habe ich mich mal an das Fancy Fulness gesetzt.
fancy fulness
Da könnte ich ja eigentlich mal dran weitermachen...
Aber momentan finde ich sinnlosen... ja, nennen wir´s ruhig beim Namen: Kitsch aus England unglaublich beruhigend. Genauer gesagt handelt es sich um eine Kräuter-Cottage-Stickpackung von Anchor, die ich seit gestern in der Mangel habe.
Cross Stitch Herb Cottage
Sogar genäht wurde in diesen vier Wänden mal wieder, aber den halbfertigen Rock (die Rockvariante der Folkwear-Chupa vom Bordenau 2009 I)habe ich jetzt nicht photographiert. Wenn ich mich noch ein wenig ranhalte, wird der vielleicht sogar noch 12-6. Sobald er fertig ist zeige ich ihn her.
So, jetzt weiß ich wieder, wo eigentlich meine Zeit geblieben ist. Und ihr auch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen