Montag, 23. Dezember 2013

Burgbordenau 2013

Nachtrag mit guter Ausrede: Ich bin ohne Auto zurückgekommen. Das Wochenende an sich wäre sehr schön gewesen, hätte nicht die Lichtmaschine des eh schon maroden Passat spontan ihr Leben ausgehaucht. Nachdem das Auto eh schon reichlich angeschlagen war und der TÜV drohte, habe ich mich entschieden, keinen Rettungsversuch zu unternehmen, auch weil der Motor durch die fehlende Warnleuchte trockengelaufen war. Die Liste aller Gebrechen erspare ich euch.
Anmerkung: Am WE vor Weihnachten ein Auto zu kaufen und es am 23.12. zuzulassen, das muss man nicht zwingend mal gemacht haben.

Im Stoffladen in bei Aschaffenburg lief mir spontan ein nettes Wollgemisch zu. Um erstmal den Schnitt Kwik Sew 3740 zu testen, wurde erstmal ein Teststück aus Probestoff genäht, das umgehend in Cays Bestand überging. Danach wurde erst das Wollgemisch, anschließend grauer Nicki verwurstet. Man merkt, ich hatte keine allzu großen Ambitionen nachzudenken.



Ich vermute außerdem, dass bei dieser Gelegenheit der sommerliche braune Stufenrock angefangen wurde, aber ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht mehr. Ich schreibe den Nachtrag immerhin im Jahr 2016. Ich packe das Ding jetzt einfach mal hier rein. Schnitt gibt es keinen, als grober Anhaltspunkt für Weite und Stufenhöhen dienten zwei Röcke der wunderbaren Gudrun Sjöden.


Mittwoch, 20. November 2013

Sockenschlacht 1

Au weh, hier war es ja mächtig ruhig. Ich muss dringend mal Photos von den Nähwerken 2013 nachholen.

Bis dahin gibt es jetzt erstmal einen Schwung Socken:

Für Eres Zwerge gab´s Baby- und Kindersocken.

Nr. 1: Die lange geplanten Flugzeugsocken für Kröti. Da sich das Muster, das ich eigentlich verwenden wollte als sehr widerspenstig herausgestellt hat, habe ich es letztlich nur als Inspiration verwendet und dann mein eigenes Ding durchgezogen.


Nr. 2: Um sicherzustellen, daß es kein Drama gibt, falls sie nicht passen, noch ein Paar Testsocken in der gleichen Größe.

Nr. 3: Ein Paar Baby-Socken für den Kleinen.

Nr. 4: Für mich gab es mal wieder ein Paar Jaywalkers.

 



Dienstag, 19. November 2013

Nachschlag: Daryl Socks

Ich konnte nicht anders. ;)

Aufgrund einer enormen Begeisterung für die Serie The Walking Dead und den Charakter Daryl Dixon musste ich ganz dringend das Thema der Flügel auf der Lederweste aufgreifen. Nach reichlichem Grübeln, wie das am schlauesten umsetzbar ist, bin ich irgendwann dann doch noch darauf gekommen, daß Socken eine Idee wären, vor allem eine, die bisher offenbar sonst noch niemand hatte.

Für die Flügel habe ich mich für beiges Garn entschieden. Die Flügel könnten iiiiiirgendwann vor der Zombie-Apokalypse einmal weiß gewesen sein, aber zum aktuellen Zeitpunkt sind sie es mit Sicherheit nicht. Dem Bündchen habe ich ein paar glatt rechts gestrickte Reihen vorgeschaltet, um dem Ganzen ein wenig Ecken und Kanten zu geben.



Freitag, 9. August 2013

12-12: 2013-12-08

Ein ganz später Nachtrag, über drei Jahre sind jetzt vergangen. Heiß geliebt, oft getragen, der bekannte Ottobreschnitt "Susie" (Nr. 7) aus dem Heft 5/2010.

Montag, 11. Februar 2013

12-2: Vollmeise

Ein etwas bescheuertes, aber letzten Endes nützliches Projekt.

W6 macht ja feine kleine Overlocks, aber ein Häubchen sparen sie sich leider. Nachdem die Maschine bei mir doch immer wieder längere Standzeiten hat, hatte sich ziemlich Staub auf ihr angesammelt, was für mich als Hausstaubmilbenallergikerin nicht unbedingt schön ist.
Also gab es jetzt eine Haube.

Angefangen habe ich mit Handquilterei, die man auf dem unruhigen Stoff (ein echtes 12-12: es handelt sich um Reste des großen Wohnzimmerquilts) leider nichts sah, weshalb ich sie nach einer Umrandung und einem experimentellen keltischen Knoten auf der Rückseite abgebrochen habe.

Damit das Ganze nicht so fad daherkommt, gab´s dann einen applizierten Vogel vorne drauf (das wäre dann die Vollmeise ;) , wobei´s ja eher nach einem Amselweibchen aussieht). Die Inspiration für das Tierchen stammt aus dem Buch Folk Quilt Applique.

Beim Zusammenbau (ab hier ging´s dann maschinell weiter) kam mir die Idee, ich könnte doch endlich mal Paspeln ausprobieren, was dann auch gar nicht so bescheuert war, wie ich im ersten Moment dachte, da die W6-Overlock ja relativ unförmig ist und die Paspeln der Haube etwas mehr Stand verleihen.

Genug Blabla, das Photo: 




Learning Curve:
1. Quilten werde ich nur noch auf weniger lebhaften Stoffen.
2. Wenn ich das nächste Mal Paspeln irgendwo einbaue, werde ich VORHER den Rand des Machwerks versäubern, damit das Schrägband nicht ÜBER den Paspeln läuft. Für dieses Projekt gilt aber: Ist ja nur eine Overlock-Haube. ;)

Freitag, 8. Februar 2013

12-1 2013: Der Recherche-Quilt

Ich gestehe, ich bin stolz drauf.

Das ganze kleine Ding wurde mit der Hand genäht. Klar, nach dem Zusammenbau der Würfel hätte ich den Rest auch mit der Maschine machen können, aber irgendwie kam´s mir dann auch komisch vor, so nach all der Näherei.

Der Kleine ist ein waschechtes 12-12, der dunkelblaue Stoff ist ein Rest meines Arbeitszimmervorhangs, der blaue mit den weißen Blümchen war mal angedacht für eine Schürze für die Nürnberger Biedermeierei, der weiße mit den blauen Blümchen ist der Rest eines Oberteils.

Ein bißchen gehasst habe ich mich für das dunkelblau auf dunkelblau, als bevorzugter Nachtarbeiter ist das etwas... ungünstig. ;) Ebenfalls nicht ganz so schlau war die Idee, zwei Lagen Vlies zu nehmen und das Top komplett auf eine Lage Stoff zu applizieren. Die Quilterei wäre mit weniger Lagen um einiges leichter gewesen. ;)

Die Stempelform gibt´s bei Quilt it & Dotty, und auch ansonsten steckt ein Hauch cayscher Irrsinn drin, aber immerhin, mein kleiner Quilt ist kein Monsterprojekt gewesen. ;)

Von vorne:


Und von hinten (vorgestern hab ich sogar noch drangedacht, daß sowas ja auch signiert werden muss...), etwas überhellt:



Das wirklich Schlimme? Es hat nichtmal genervt, gerade das Handquilten hat eine Menge Spaß gemacht und ich denke, als nächstes probiere ich mich mal an einem Wholecloth Quilt aus. Es sind schon ein paar Bücher zum Thema Welsh Quilts unterwegs, da erspar ich mir dann auch den Schrägbandfrust. Zu Nähen war´s nicht schlimm, nur wellt´s jetzt hinterher etwas.


Freitag, 4. Januar 2013

Jahresrückblick 2012

Der obligatorische Handarbeitsjahresrückblick.

2012 ging eine Menge Wolle durch meine Hände: 5105 Meter Garn wurden verstrickt, 6816 Meter verhäkelt, das macht insgesamt fast 12 Kilometer Wolle, das ist doch ordentlich.

Insgesamt wäre das an beendeten Projekten:

1 Spielzeug
1 Mütze
1 Paar Handschuhe
1 Kurzarmpulli
1 Monsterdecke mit passendem Kissen
1 Tasche
2 Schals
3 Jacken
3 Tücher
7 Paar Socken

Beim Nähen sieht´s nicht ganz so dolle aus. Immerhin habe ich mich bei den Neukäufen heuer sehr zurückgehalten, was neu reinkam wurde in der Regel auch zügig vernäht.
Letztlich sind es aber doch nur 31,2 vernähte Meter Stoff, und auch bei 12-12 ist mir zum Ende hin mal wieder die Puste ausgegangen. Immerhin, bei den Altlasten ist einiges passiert, und es gibt ja doch einige Nähsachen (v.a. Sommeroberteile), die nicht als 12-12 zählen. Trotzdem, da geht noch was. Nächstes Jahr muss da mehr passieren!

12-1 Wohnzimmerquilt
12-2 Schaukelstuhlpolster (nach 3,5 Jahren...)
12-3 Standardgammelhose
12-4 Wärmflaschenhülle, Rock, Oberteil
12-5 Abendoberteil
12-6 nach Jahren fertiggestellter Rock
12-7 gekürzte Hose (lag seit JAHREN herum)
12-8 Oberteil
12-9 Oberteil
12-10 hier setze ich dreist das Top des Recherche-Quilts ein. Nur aus Bestandsstoffen und von Hand genäht, das ist ein Teil. ;)
12-11 -
12-12 -

Da ist nun wirklich noch Luft nach oben! Gerade bei den historischen Sachen ist kaum was passiert.


Was nehme ich mir für 2013 vor?
12-12 wird natürlich fortgesetzt, die Regeln bleiben die alten.
12-12 ist aus dem Fundus zu bestreiten, wobei ich jetzt auch als 12-12 gelten lasse, was als Muster schon ewig herumlag, aber noch einen passenden Stoff brauchte, so lange der Stoff günstiger ist als das Schnittmuster. ;) Das Fertigstellen von Ufos gilt, auch wenn der Stoff dafür ursprünglich neu angeschafft wurde.

Das Streifenempire vom Mini-Bordenau muss fertig werden.
Der Recherchequilt auch.
Endlich mal einen vernünftigen Hosenschnitt bauen (ach je, das nehm ich mir seit Jahren vor...).
Wo wir schon bei running gags sind: Die Karotunika vom 2010/II-Bordenau, die könnte ich mal fertig machen. ;) Die vielbesungene rote Cordhose hat sich auch nicht bewegt.

So nebenbei ist jetzt auch das erste Jahr bei Blogger um. 18 Einträge, knapp 2800 Besucher.
Ich glaube, mehr Statistik muss heute nicht sein.