Samstag, 22. Januar 2011

Nachschlag


Als erstes gibt es heute ein paar Stricksachen, die mir beim Einstellen immer mal wieder durch die Lappen gegangen sind.
Zum Beispiel die Sherwood Forest-Socken aus selbstgefärbter Wolle. Seltsamerweise haben sie - obwohl bestimmt 7-8 mal gewaschen - dann plötzlich etwas gefilzt, weshalb das Muster nicht mehr so toll rauskommt. Aber immerhin sind sie noch tragbar.
Photobucket
Dann wäre da noch eine kleine Mütze, nichts spezielles, aber der Vollständigkeit halber:
Photobucket
Zu Weihnachten gab´s für Cay ein kleines Sahnehäubchen in Form eines Beutels aus Baumwollgarn, das sie selbst noch passend zur Krabbennüre füttern wird:
Photobucket Photobucket
Zu guter Letzt gibt es dann noch eine Weste für einen Freund. Es gab ja schonmal den grünen Pulle für ihn aus dieser Wolle, aber irgendwie war ich seinerzeit schon arg übervorsichtig beim Bestellen der Wolle, daher hat´s jetzt auch noch für die Männerversion meiner roten Weste gereicht.
Auf dem ohne Blitz sieht man ganz gut die Struktur, mit Blitz kommt die Farbe besser hin.
Photobucket Photobucket

Nur am Rande: 2010 sind 10,5 km Wolle über meine Nadeln gerauscht. In allen anderen Hobby-Bereichen hat sich das etwas gerächt.

Empire Reloaded

Ich habe ja bereits im 12-12 angekündigt, daß es 2011 auch mal wieder ein historisches Kleidungsstück von mir geben könnte.
Schnitte sind da, Stoff ist da, es kann quasi losgehen.
Der weiße Stoff mit dem grünen Farn (müßt ihr mir jetzt glauben, beim nächsten Mal gibt´s ein Close-up) liegt hier schon etwas länger herum. Die grüne Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau habe ich bei StoffamStück gefunden.
Photobucket
Das eigentliche Kleid nach dem Folkwear-Schnitt 215 in der A-Variante wird aus dem gemusterten Stoff entstehen. Wie man sieht: es gibt schon den Zuschnitt für´s Probeteil obenrum.
Photobucket
Darüber wird es dann noch Wingeo 255 aus dem grünen Stoff geben. Don´t panic! OHNE den Turban.

Samstag, 15. Januar 2011

12-12: Fazit und Fortsetzung (12-1 2011)

Auch in diesem Jahr nehme ich das 12-12-Projekt aus dem Kostümkramforum wieder zum Anlaß, meine vorhandenen Stoffberge (aktuelle Zahlen sagen, daß ich mich den 400 Metern nähere *schäm*) abzubauen.
Ich bleibe bei meinen "Regeln": Pro Monat ein Nähstück, möglichst aus Beständen. Wenn es mal einen Monat nicht klappt, ist das auch kein Drama, ich will mir selbst keinen Druck machen. Am Ende des Jahres sollten trotzdem mindestens 12 Teile vorliegen. Stricken gilt bestenfalls dann, wenn ich ein Ultralangzeit-Ufo beende oder Langzeitwollbestände verwende.
Fazit 2010:
Insgesamt fand ich das Projekt 2010 recht erfolgreich, auch wenn der berufliche Alltag mir ein paar Monate einen Strich durch die Rechnung gemacht hat:
12-1: Nadelmappe
12-2: schwarzen Cordrock gekürzt
12-2b: rotes Oberteil fertiggestellt
12-2c: Filztasche angefangen
12-3: ---
12-4: ---
12-5: ---
12-6: Chupa-Rock
12-6b: Vorhang für das Wohnzimmerregal
12-7a-c: Oberteile
12-8: ---
12-9: Gabardine-Rock (insbesondere für unter den bislang ungeposteten Evillarock)
12-10: Bordenau: Unterrock unter den schwarzen Cordrock
12-10b: Bordenau: Tunika angefangen
12-11: ---
12-12: ---

Dazu wurden 2010 knapp 10,5km Wolle verstrickt, was mich generell ganz zufrieden auf meinen Handarbeits-Output blicken lässt.
Fortsetzung: 12-1a bis 12-1d
Tatsächlich habe ich heuer sogar schon etwas zustande gebracht. Bei Julchen in Graz habe ich - sicherlich deshalb, weil ich kaum Stoff hier habe - einige schöne Stoffe ergattern können. Wieder daheim habe ich mich prompt selbst erstaunt und ihn zu einem Rock verarbeitet, auch bekannt als 12-1a.
Muster gab es dieses Mal keines, ich habe das Buch Sew what! Skirts als Anhaltspunkt verwendet (und erfreut festgestellt, daß die genauso arbeiten, wie ich sonst immer improvisiert habe ). Statt eines separaten Unterrocks gibt es ein kontrastfarbenes Futter (okay, sieht man jetzt nicht, trotzdem danke, Julchen!), das per Hand am angehexten Saum befestigt wurde. Ich finde, die Handarbeit hat sich wirklich gelohnt! Sieht doch wesentlich schöner aus als Maschinensäume.
Photobucket
(Okay, die Falte vom rumliegen sollte ich vielleicht wieder rausbügeln. )
Aus mysteriösen Gründen habe ich am nächsten Tag gleich weitergemacht mit einer Wellness-Hose (klingt viel schöner als Schlabberhose, meint aber das gleiche ). Schnitt: Simplicity 3699. Ein echtes 12-12-Stück, denn den Stoff habe ich bestimmt schon seit 3 Jahren. Photos von 12-1b sind hiermit nachgereicht (hängt ein bißchen unmotiviert am Schrank...):
Photobucket
Mein verstörender Arbeitseifer ging mit 12-1c weiter: ich habe das Empire-Miederchen repariert. Da haben sich mit der Zeit zwei der Stäbe in die Freiheit gearbeitet, was jetzt von zwei Streifen Schrägband gestoppt wurde. Danke ans Asterchen für die Idee!
Photobucket
(Vorher-Bilder gibt´s hier .)
Am wichtigsten ist jedoch 12-1d.
Das Korsett (LM 100, Oberstoff bestickter Seidentaft) ist weit gereist: das Probestück ist ein echtes Bordenauer Kind, ebenso wie ein Großteil des eigentlichen Korsetts, und fast wäre auchin Tilburg daran gearbeitet worden (da hatte ich allerdings eine Lage daheim vergessen). Zuletzt mußte ich nur noch ein paar Stäbe kürzen (was sich größtenteils erledigt hat, da ich ein paar kg abgenommen habe und nichts mehr gepiekst hat) und das Schrägband annähen.
Photobucket Photobucket
Auf Bilder am lebenden Objekt müßt ihr leider verzichten, ich möchte nicht unbedingt Unterwäsche-Photos von mir im www unterwegs wissen. Gerade um die "Körbchen" fältelt es deshalb ein wenig und auch sonst entstehen ein paar Züge, die es an mir eigentlich nicht hat.
Als 12-1e schicke ich noch eine kleine Nutzlosigkeitsstudie ins Rennen:
Photobucket

Jetzt bin ich mächtig gespannt, wie sich der Februar macht, inzwischen bin ich nämlich schon wieder zum Stricken übergelaufen.

Mittwoch, 12. Januar 2011

Ui!

Ui!

Das hier habe ich gerade gefunden!


*Julchen knuddel und stolz gugg*

Das Kompliment kann ich prompt zurückgeben.

Selten sieht man so viele schöne historische Kleider auf einem Haufen wie in Julchens Home-Sweet-Home-Blog. (Miiiiist, Eva war schneller. Auch egal. )

Weitergeben kann ich ihn an Cays Verrückte Ideen-Blog,

Melwens Blog (ich liebe ja die daily-wtf´s)

sowie Linekens Kleine Welt (Eres Blog).

Dir wurde der Award verliehen und du möchtest ihn gerne weitergeben?

Poste das Liebster-Blog-Bild und die Anleitung (der Text den du gerade liest). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat & sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst & ihr den Link deines Award Posts da lassen. Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar – Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Bloggerinen: Das Ziel, dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs an’s Licht bringen, deswegen würde ich euch bitten keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Ein Seestern oder: Studie in Nutzlosigkeit und Asymmetrie

Ich habe etwas absolut nutzloses produziert, das noch nicht mal symmetrisch ist!
Photobucket
Was mich betrifft, ich bin stolz darauf. Denn normalerweise versuche ich immer, etwas nützliches zu machen. Und sogar selbststreifende Socken versuche ich symmetrisch zu stricken. Aber mein Urlaub bei Cay in Tilburg hat mir ein paar alte Beschäftigungsmöglichkeiten neu vorgestellt: in der Regend rumgammeln, nichts tun, etwas nutzloses tun... und sogar etwas asymmetrisch machen. So völlig ohne Zwang und Druck. Danke, Cay! *knuddel*
(Das Ding entstammt übrigens einer niederländischen Bastelpackung und erblickte das Licht der Welt während einer Silvestershow.)