Montag, 17. August 2009

Karoschlabberhose

Auf vielfachen Wunsch zweier Damen:
Nachdem ich mir ja zum Vernähen der vorrätigen Elastikstoffberge eine neue moderne Maschine zugelegt habe (die alte klang, als stünde jederzeit ein Warpkernausstoß bevor...), musste die jetzt am Wochenende natürlich ausführlich getestet werden. Jetzt haben also nicht nur die Videoregale und das Wohnzimmerfenster endlich ihre Vorhänge, nein, ich hab auch den eigentlichen Zweck der Maschine angetestet.
Ich habe eine Jersey-Schlabberhose zum Schlafen und Rumgammeln genäht. Schnitt: Irgendwas von Simplicity (okay, hab geschaut, 3699), Stoff von www.stoffe.de für seinerzeit 2 Euro/ Meter. Seeeehr bequem. Nicht spektakulär? Beschwert euch bei Bloody und Nagano für die Photos und den Eintrag.

PhotobucketPhotobucket

P.S.: Schlabberhosen brauchen bei mir eine leichte Überlänge, sonst rutschen die Beine im Schneidersitz zu weit hoch.