Mittwoch, 30. Juni 2010

12-6 2010: Der Chupa-Rock

Das 12-12-Projekt hat mich wieder.
Nachdem ich aufgrund der etwas angespannten Situation derzeit arg ruhelos bin, ist eine gewisse Umtriebigkeit in meinen Haushalt eingezogen.
Das hat tatsächlich dazu geführt, daß ich einen grünbraunen bestickten Feincord aus dem Stoffschrank gezerrt habe und mich nach längerem Hin und Her (ohne geht das bei mir beim Nähen offenbar nicht) für das Chupa-Schnittmuster von Folkwear entschieden habe. Ich hatte ja schon einmal das Kleid (also die Chupa) als schwarzem Leinen-Twill genäht, die ein oder andere, die bei Bordenau 2009 I war, wird sich vielleicht an eine von Rückenschmerz geplagte Ala erinnern, die 1 1/2 Tage brenol am Ausschnitt von dem Ding rumgefummelt hat. Bilder von dem Ding gibt es noch immer nicht, schwarzes Leinen in der Wohnung photographieren ist einfach sinnlos.
Dieses Mal sollte es der Rock werden. Mathematisch übrigens völlig unmöglich, denn Folkwear sieht dafür 2,5 m vor. Ich habe lediglich den innenliegenden Bund, der ja eh mit Bügeleinlage versehen werden sollte, um 90° gedreht und kam knapp mit den vorhandenen 2m hin.
Dank meiner Cord-Manie hatte ich natürlich mit dem Versäubern etwas mehr zu tun, aber letzten Endes ist der Rock doch noch fertig geworden.
Die Bilder bestechen nicht unbedingt durch Brillanz, sorry, die Wahl zwischen Blitz und Grissel durch HighIso hat letzterer gewonnen.
Chuparock
Zum Verständnis:
Grob gesagt besteht der Rock aus zwei breiten Rechtecken, in deren Mitte sich der innenliegende Bund befindet. Die überstehende Breite links und rechts trifft sich durch Bindebänder auf dem Rückenmitte, die Bänder laufen nach vorne, wo sie durch Gürtelschlaufen gehalten werden. Ein paar Abnäher und arbeitsintensive Eigenheiten des Schnittmusters führen dazu, daß das Ganze doch ordentlich sitzt, aber auch ein bißchen mehr Arbeit macht als der 08/15-Standard-Rock. Dafür hat man im Gegensatz zu Wickelröcken, die ja einfacher zu machen sind und eine ähnliche Optik erzeugen, keinerlei Probleme mit dem Laufen und ist auch an windigen Tagen vollständig angezogen. Ich gehe davon aus, daß der Rock damit auch rollertauglich ist, aber um das auszuprobieren, muss es erstmal ein wenig kühler werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen